Samstag, 2. Juli 2011

Japan: UNESCO vergibt zwei weitere Welterbestätten

Am 25. Juni gab die UNESCO bekannt,dass 25 Welterbestätten neu in die Liste aufgenommen wurden. Davon sind 21 Kultur, drei Natur und eine Gemischte. Darunter befanden sich zwei für Japan (und eine für Westaustralien mit dem Ningaloo Riff, was mich freut, weil es weit oben auf meiner To-Do Liste steht), eine Natur- und eine Kulturwelterbestätte. Somit hat Japan nun 16 davon, und ein Viertel davon sind Auszeichnungen für natürliche Ressourcen, womit Japan nun auch Neuseeland überholt hat :) Ja, dieses Neuseeland mit den wunderbaren Landschaften und der vielseitigen Flora und Fauna! Kaum zu glauben, oder?

Liste der Japanischen Welterbestätten

  • Schloss Himeji (Aufgenommen 1993)
  • Buddhistische Heiligtümer von Horyu-ji (Aufgenommen 1993)
  • Zedernwald von Yakushima (Aufgenommen 1993, Natur)
  • Buchenwald von Shirakami (Aufgenommen 1993, Natur)
  • Baudenkmäler und Gärten der Kaiserstadt Kyoto (Aufgenommen 1994)
  • Historische Dörfer von Shirakawa-go und Gokayama (Aufgenommen 1995)
  • Friedensdenkmal in Hiroshima (Aufgenommen 1996)
  • Shinto-Schrein von Itsukushima (Aufgenommen 1996)
  • Baudenkmäler und Gärten der Kaiserstadt Nara (Aufgenommen 1998)
  • Schreine und Tempel von Nikko (Aufgenommen 1999)
  • Archäologische Stätten des Königreichs der Ryukyu-Inseln (Aufgenommen 2000)
  • Heilige Stätten und Pilgerstraßen in den Kii-Bergen (Aufgenommen 2004)
  • Shiretoko Nationalpark (Aufgenommen 2005)
  • Iwami-Ginzan-Silbermine und Kulturlandschaft (Aufgenommen 2007)
  • Ogasawara-Inseln (Aufgenommen 2011, Natur)
  • Hiraizumi - Tempel, Gärten und archäologische Stätten (Aufgenommen 2011)

Himeji
Das Schloss Himeji liegt in der Kansai-Region, nur wenige Minuten mit dem Shinkansen von Kobe entfernt und ist eins der wenigen Schlösser, das noch kein Nachbau ist. Leider war es mir noch nicht vergönnt es aus der Nähe zu sehen, immer nur aus dem Zug. Die Burg wird leider noch bis vermutlich März 2015 renoviert, somit plane ich auch in der nächsten Zeit keinen Besuch dorthin.

Horyu-ji

Horyu-ji ist ein großer Tempel-Komplex zwischen Nara und Kyoto. Einige der Gebäude zählen zu den ältesten Holzstrukturen der Welt! Es ist ein wunderbarer Platz um ein paar Stunden zu verbringen: riesige Pagoden, wunderschöne Tempel und Pavillons und natürlich der tolle Garten. Und das beste: Es ist viel weniger überlaufen als Nara selbst!

Yakushima
Yakushima ist eine Insel südlich von Kagoshima (Kyushu) und ein wahres Naturparadies. Wer den Animations-Film "Prinzessin Mononoke" vom berühmten Studio Ghibli gesehen hat: Die Wälder in dem Film wurden zum Teil von dem Zedernwäldern von Yakushima inspiriert. Das Innere der Insel ist praktisch unberührt bis auf einige Insel-querende Wanderpfade (inkl. Hütten, da nicht an einem Tag zu schaffen). Das war aber leider nicht immer so. In der Feudalzeit wurden die riesigen Bäume von Yakushima gefällt um unter anderem Dachschindeln herzustellen. Als Resultat sind nur mehr wenige wirklich alte Bäume zu finden. Der älteste ist angeblich zwischen 2000 und 7000 Jahre alt (je nachdem wem man fragt).

Shirakami-sanchi
Das Bergland von Shirakami ist ein großer Buchenwald im Nordwesten der Hauptinsel Honshu. Ein Teil davon ist komplett unberührter Urwald und der Zutritt dort ist auch stark eingeschränkt bzw. sogar ganz Verboten. Drumherum gibt es allerdings sehr schöne Wanderpfade. Irgendwann möchte ich da auch einmal hin.

Kyoto
Ich denke zu Kyoto muss man nicht viel sagen, oder? Um einen kleinen Blick auf die Auswahl an Sehenswürdigkeiten zu bekommen, einfach links rechts auf den Tag Kyoto klicken :)


Shirakawa-go und Gokayama
In den japanischen Alpen gelegen sind die Dörfer in diesen Gegenden aufgrund der dort stehenden Fachwerkshäuser mit  Strohdächern berühmt geworden. Die steilen Dächer der mehrstöckigen Häusern sollen zum Beten gefalteten Händen gleichen, deswegen auch der japanische Name gassho-zukuri. Ein Besuch bietet sich an, wenn man das Städtchen Takayama besucht. Obwohl ich bereits mehrmals in Takayama war, habe ich es aber noch nie dorthin geschafft...


Friedensdenkmal in Hiroshima
Im Zentrum der Stadt befindet sich der "Peace Memorial Park" in dem die Überreste des Gebäudes stehen über dem die Atombombe gezündet wurde. Daneben gibt es noch einige andere beindruckende Denkmäler, aber am beeindruckensten war für mich das Museum. Wen das kalt lässt... leider sind immer noch viele Exponate und Erklärungen nicht mit englischen Übersetzungen versehen, aber das schmälert den Schrecken nur geringfügig.

Ikutsushima Schrein
Auf der kleinen Insel Miyajima, gleich neben Hiroshima gelegen, ist der Ikutsushima Schrein mit seinem berühmten torii ein der bekanntesten Bilder Japans. Bei Ebbe kann man zum Tor spazieren und drunter durchgehen. Im Sommer, Mitte August, gibt es vor der Kulisse immer ein tolles Feuerwerk.

Nara
Ich denke zu Nara muss man auch nicht viel sagen, oder? Um einen kleinen Blick auf die Auswahl an Sehenswürdigkeiten zu bekommen, einfach links rechts auf den Tag Nara klicken :)

Nikko
Wie Kyoto und Nara eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Japans. Hier bitte auf den Tag Tochigi klicken (das ist die Präfektur in der sich Nikko befindet) für einige Bilder und Infos. Aufgrund des Reaktorunfalls in Fukushima befürchten viele, dass es nun zu gefährlich ist Nikko zu besuchen. Allerdings ist die Strahlung bei einem interkontinentalen Flug deutlich höher, als das was man in Nikko abbekommen würde. Die aktuellen Strahlungsdaten gibt es unter anderem hier (Englisch) und hier (Japanisch). Rom hat zum Teil höhere natürliche Hintergrundstrahlung als derzeit in Nikko vorherrscht, aber das hält niemanden davon ab nach Rom zu reisen, oder?

Archäologische Stätten des Königreichs der Ryukyu-Inseln
Okinawa war ursprünglich das Ryukyu-Königreich, das aufgrund seiner guten Position zwischen Japan, China und Südostasien ein großer Umschlagplatz für Handelswaren war. Es wurde jedoch von den Japanern bereits Anfang der Edo-Zeit (17. Jhdt.) eingenommen und dann Anfang der Meiji-Zeit (Ende 18. Jhdt.) komplett integriert. Es gibt einige Ruinen auf der Insel verteilt, jedoch lassen sich die ursprünglichen Gebäude kaum noch erahnen. Einen Besuch sind sie aber trotzdem wert, da sie landschaftlich sehr schön liegen.

Heilige Stätten und Pilgerstraßen in den Kii-Bergen
Der bekannteste Ort ist der Berg Koya. Es führen inzwischen auch immer mehr Touren dorthin. Von Osaka aus ist die Gegend in ca. 2 Stunden zu erreichen. Es empfiehlt sich aber in einem der vielen Tempel zu übernachten (mit Essen bitte!). Eine sehr, sehr schöne Gegend, die auch den einen oder anderen schönen Onsen bietet :) 

Shiretoko Halbinsel, Hokkaido
Die Halbinsel befindet sich im Osten von Hokkaido und grenzt wie man am Bild oben sehen kann an das Ohotske Meer (ja, das links ist Meer, zugefrorenes Meer). Auf beiden Seiten führen Straßen hinaus auf die Halbinsel allerdings nur ca. bis zur Hälfte. Den Rest des Weges bis zum Kap kann man nur zu Fuß (mehere Tage, keine Wege) durch absolute Wildnis bewältigen oder man nimmt im Sommer ein Schiff hinaus. Da dies Bärengebiet ist, empfiehlt sich eindeutig das Schiff :) Der Pfeil über der Straße signalisiert übrigens wo diese ist, falls der Schnee die Markierungen überdeckt, was im Winter doch immer wieder vorkommt. Die Rehe der Gegend kommen bis an die Straße heran.

Iwami Silbermine
Die Silbermine befindet sich in der Stadt Oda im Südwesten der Hauptinsel, abseits so ziemlich jeder Touristenpfade. Sie wurde im 16. Jhdt. gegründet und ist inzwischen allerdings stillgelegt (mal schauen wie lange so wie der Silberpreis steigt). Da sie sehr gut erhalten ist, sicher einen Besuch wert, wenn man schon mal in der Gegend ist.

Ogasawara Inseln
Minamijima, Teil des Ogasawara Weltnaturerbe

Die Inseln befinden sich ca. 1000km südlich von Tokyo entfernt im Pazifik. Die Fähre dorthin legt direkt von Tokyo (Hamamatsu-cho) ab und dauert nur ca. 25h :) Deswegen war ich auch noch nicht dort. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs und aufgrund ihrer Abgelegenheit das zu Hause von vielen endemischen Arten. Neben Iriomote werden auch diese Inseln gern das Galapagos Japans genannt. Umso mehr Grund sie endlich einmal zu besuchen!
Add On: Ist nun passiert! Einfach auf den Tag Ogasawara Inseln clicken!

Hiraizumi
Das Städchen war früher einmal die Burgstadt der einflußreichen Fujiwara Familie. Da diese auch noch dazu ziemlich reich waren gibt es jede Menge prunkvolle Gebäude zu besichtigen. Die Stadt konnte es zu seiner Zeit sogar mit Kyoto aufnehmen. Leider wurden nach dem Fall der Fujiwaras der Großteil der Gebäude wieder zerstört. Was noch steht ist aber auf jeden Fall sehenswert. Hiraizumi liegt nördlich von Tokyo in der Präfektur Iwate und ist mit dem Zug recht bequem zu erreichen. Leider stand ich bei meinem bisher einzigem Besuch vor verschlossenen Toren, deswegen hier ein paar Bilder.

Resourcen:
Gesamte Liste der neuen UNESCO Welterbestätten
Liste aller UNESCO Welterbestätten

4 Kommentare:

chochajin hat gesagt…

Wow, super Beitrag, vielen Dank dafür!!! ^^
Gleich mal eine Liste erstellen, was ich noch nicht gesehen habe, aber unbedingt noch sehen will ;)

Kathi hat gesagt…

Fantastische Bilder - die machen wirklich Lust auf mehr. Ich wusste gar nicht, dass Japan so schön ist. Gut, liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich bisher eher weniger mit Japan beschäftigt habe. Es gefällt mir aber so gut, dass ich gern einmal hinfliegen würde :)

Silvia hat gesagt…

@Kathi: Freut mich, dass ich die etwas Lust auf Japan machen konnte. Falls es dann soweit ist, kannst du dich gern bei mir melden, ich habe viele Tipps aufs Lager, da es ja mein liebstes Urlaubsland ist :)

Astrid hat gesagt…

Die gehören wirklich bereichtigt mit zum UNESCO Welterbe dazu. Das sind wichtige naturelle und historische Güter die gewahrt werden müssen. Finde das Schloss sehr schön und es ist absolut authentisch! Genau das was ein Welterbe haben muss!

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

StatCounter

Twitter Facebook Favorites More

 
Powered by Blogger